„Grundschule Süd muss an den Standort Heusteigschule“

Die Gemeinderatsvorlage (GRDrs 27/2016) zur Grundschule Süd liegt jetzt vor. Sie schlägt die Römerschule als Standort für die neue Grundschule Süd vor. Der Elternbeirat der Heusteigschule spricht sich gegen diesen Standort aus und schlägt die Heusteigschule als Standort vor, u.a. aus diesen Gründen:
1. Weg vom Dreck – jetzt haben wir die einmalige Chance, die kleinsten Schüler von der B14 wegzurücken!
2. Raumangebot – jetzt haben wir die einmalige Chance, genügend Raum zu schaffen für den Lernerfolg im Ganztag (ohne uns in ein paar Jahren wieder auf die Suche nach einer neuen Lösung zu machen)!
3. Fürsprecher – fast 1.000 Unterschriften dokumentieren den starken Rückhalt für die Qualitätsstandards im rhythmisierten Ganztag an der Heusteigschule, die über Jahre gewachsen sind! Diese lassen sich am Standort Heusteigschule erhalten. Die knapp 1.000 Unterschriften der Online-Petition wurden heute Schulbürgermeisterin Dr. Susanne Eisenmann überreicht von Prof. Stephan Ferdinand (Elternbeiratsvorsitzender) und Anette Burkert (Mitglied der Schulkonferenz).

Fast 1.000 Stimmen an Dr. Susanne Eisenmann

Wir sind keine Gegner der Grundschule Süd. Wir sprechen uns für die Grundschule Süd und damit für die Zusammenlegung von Heusteig- und Römerschule aus. Sie bedeutet EINE SCHULE FÜR ALLE in unserem Viertel. Das wird die Integration und Chancengleichheit in unserem heterogenen Stuttgart-Süd voranbringen. Aber wir wehren uns entschieden gegen das Durchpeitschen der genannten Vorlage. Unser Eindruck ist, dass sowohl die Anhörung der Schulkonferenz als auch die im Bezirksbeirat Abnick-Veranstaltungen sind für eine längst auf anderer Ebene getroffene Entscheidung, die Grundschule Süd in der Römerschule zu verorten.

Nachdem die Eltern über Jahre nicht einbezogen waren und es massive Irritationen über die Grundschulsituation in Stuttgart-Süd gab, hat der Elternbeirat der Heusteigschule im vergangenen Jahr erreicht, dass endlich alle Beteiligten an einem Tisch zusammenkamen. Der konstruktiv gestartete Beteiligungsprozess wurde drei Monate später urplötzlich gestoppt, alle engagiert Beteiligten aus dem Bezirksbeirat, SSA und SVA, Elternschaft und Schulleitung wurden ausgebremst. Ein für alle überzeugendes Szenario sollte ganz offensichtlich nicht weiter verfolgt werden. Wir plädieren dafür, diesen Beteiligungsprozess wieder aufzunehmen.

Ausführliche Informationen zu den Forderungen des Elternbeirats der Heusteigschule finden Sie hier.